Termine
HL. Christophorus
Hl. Alfons von Liguori
Abtei Wettingen-Mehrerau
Hl. Dominikus
Abtei Wettingen-Mehrerau
Hl. Kassian
Abtei Wettingen-Mehrerau
Diamantenes Priesterjubiläum P. Kassian und P. Karl
Abtei Wettingen-Mehrerau
Neu: Private Volksschule!
Neu: Private Volksschule!

Ab 2017 Private Volksschule der Mehrerau!

Frohnleichnam 2017
Frohnleichnam 2017

Bregenz feiert in der Mehrerau!

Firmung 2017 in der Mehrerau
Firmung 2017 in der Mehrerau

Firmung 2017 in der Mehrerau

Ein herzliches Grüß Gott und Willkommen auf der Homepage der Zisterzienserabtei Wettingen-Mehrerau.

P. Abt Anselm van der Linde
P. Abt Anselm van der Linde

"Non mergor – ich gehe nicht unter" lautet der historisch begründete Wahlspruch, den die im Jahr 1854 in die Benediktinerabtei Mehrerau eingezogenen Wettinger Zisterziensermönche unter Abt Leopold Höchle mit nach Bregenz gebracht haben.

Wir verstehen diesen Wahlspruch heute ganz im Sinne der steten Weiterentwicklung unserer Abtei als Zentrum christlichen Glaubens. Mit unserer Arbeit wollen wir das religiöse und kulturelle Leben in unserer Region prägend mitgestalten. Unsere Weiterentwicklung in diesem Sinne soll umfassend sein und stets unter Beachtung der Ordensregel des Hl. Benedikt erfolgen, um auch Gutes und Bewährtes zu erhalten.

Wir haben schon vor vielen Jahren auch auf die modernen Mittel der Kommunikation gesetzt, um unsere Botschaft zu transportieren und uns als Abtei mit allen ihren dazugehörenden Einrichtungen einer weiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Mit unserer Homepage dürfen wir allen Interessierten einen, wie ich meine, sehr gelungenen Einblick in unsere Arbeit, unsere Berufung und unser Leben als Klostergemeinschaft geben. Eine virtuelle Klosterführung, die historische Entwicklung des abendländischen Mönchtums und der Abtei Mehrerau sowie ein kleiner Einblick in das Leben und Arbeiten als Zisterziensermönche und die Übersicht über die klostereigenen Wirtschaftsbetriebe und Teilbereiche mit den wichtigen Kontaktdaten runden unseren Internetauftritt ab.

Abt Anselm van der Linde OCist