29. Welttag der Kranken

Der 29. Welttag der Kranken wird am 11. Februar 2021 begangen – dem Gedenktag Unserer Lieben Frau von Lourdes. Dessen Motto – "Nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder" – stammt aus dem Matthäus-Evangelium.

In seiner Botschaft zum 29. Welttag der Kranken lenkt der Pontifex den Blick auf "alle, die auf der ganzen Welt an den Folgen der Coronavirus-Pandemie leiden. Ich versichere allen, und vorrangig den Ärmsten und Ausgeschlossenen, meine geistige Nähe und die liebevolle Fürsorge der Kirche", so Papst Franziskus.

Die aktuelle Pandemie habe "viele Unzulänglichkeiten der Gesundheitssysteme und Mängel bei der Betreuung Kranker ans Licht gebracht", so der Papst. Hier seien politische Entscheider und die Verwalter von Ressourcen gefragt.

Gleichzeitig habe die Pandemie auch "die Einsatzbereitschaft und die Großherzigkeit des Personals im Gesundheitswesen, von Ehrenamtlichen, von Arbeitern und Arbeiterinnen, von Priestern und Ordensleuten deutlich gemacht", so der Papst. Mit Professionalität, Opferbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Nächstenliebe hätten sie vielen Kranken und deren Angehörigen geholfen, sie gepflegt, getröstet und versorgt.

Franziskus wirbt in seinem Schreiben um "einen Pakt zwischen den Pflegebedürftigen und Pflegenden". Dieser gründe auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt, Aufrichtigkeit und Hilfsbereitschaft. Nur so ließen sich sowohl die Würde des Kranken wie auch die Professionalität des Pflegepersonals schützen. Zugleich werde so ein gutes Verhältnis zu den Familien der Patienten unterhalten. Für Christen sei all das "ein Ausdruck der Liebe Christi".

Erneut mahnte der Papst: "Eine Gesellschaft ist so menschlich, wie sie sich ihrer schwachen und leidenden Mitglieder anzunehmen vermag." Es gelte zuzuhören und direkten, persönlichen Kontakt zu anderen herzustellen. Gefordert sind laut Franziskus Empathie, Betroffenheit und Dienst. Krank und damit verwundbar und abhängig von anderen könne jeder werden.

Die ganze Botschaft des Heiligen Vaters können Sie hier nachlesen: http://www.vatican.va/content/francesco/de/messages/sick/documents/papa-francesco_20201220_giornata-malato.html

Der „Welttag der Kranken wurde 1993 von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen, um die kranken und bedürftigen Menschen weltweit in den Mittelpunkt zu stellen. Aus seinen eigenen Erfahrungen heraus, die er als Genesender nach seinem Attentat machte, war es ihm als Mensch und als Oberhaupt der Katholischen Kirche ein Bedürfnis, den Fokus auf jene Menschen zu lenken, die in der Zeit des Krankseins, der Heilung und des Sterbens verstärkt Unterstützung und Zuwendung brauchen.