2021 - Jahr des Heiligen Josef

 

Mit väterlichem Herzen (patris corde) liebte Josef Jesus, der in allen vier Evangelien „der Sohn Josefs“ genannt wird.

Mit diesen Worten beginnt Papst Franziskus sein Apostolisches Schreiben „Patris corde“, das am 08. Dezember 2020 erschienen ist. Anlass für dieses Schreiben ist das 150-jährige Jubiläum, dass Josef zum Schutzpatron der gesamten katholischen Kirche von Papst Pius IX. ernannt wurde.

Am 08. Dezember 2020 rief Papst Franziskus ein „Jahr des heiligen Josef“ aus, welches bis zum 08. Dezember 2021 begangen wird. In seinem Schreiben beleuchtet Papst Franziskus mehrere Aspekte dieses bemerkenswerten Mannes, unter anderem Josef als geliebter Vater und Josef als Arbeiter. Hintergrund des Schreibens ist aber auch die Covid-19 Pandemie: Diese habe verdeutlicht, welche Bedeutung gewöhnliche Menschen haben – all jene, die sich jenseits des Rampenlichts tagtäglich in Geduld üben und Hoffnung verleihen, indem sie Mitverantwortung säen. Genauso, wie der heilige Josef, „dieser unauffällige Mann, dieser Mensch der täglichen, diskreten und verborgenen Gegenwart“, so Franziskus.

Papst Franziskus endet sein Schreiben mit dem Gebet:

Sei gegrüßt, du Beschützer des Erlösers und Bräutigam der Jungfrau Maria. Dir hat Gott seinen Sohn anvertraut; auf dich setzte Maria ihr Vertrauen; bei dir ist Christus zum Mann herangewachsen. O heiliger Josef, erweise dich auch uns als Vater, und führe uns auf unserem Lebensweg. Erwirke uns Gnade, Barmherzigkeit und Mut, und beschütze uns vor allem Bösen. Amen.

Begehen wir voll Hoffnung und Vertrauen das „Jahr des heiligen Josef“.