Konventausflug zur Benediktinerabtei Ottobeuren in Oberschwaben

Für Samstag 06.10. 2012 war ein Konventausflug in die Benediktienerabtei Ottobeuren im Oberschwäbischen angesagt. An diesem herrlichen Herbstmorgen wartete ein Bus vom Unternehmen Hagspiel/Hittisau vor dem Kloster und konnte 15 Mönche samt Abt Anselm einsteigen lassen. 3 Mönche mussten krankeitshalber daheim bleiben. Nach einem kräftigen „Sub tuum Präsidium...“ ging die Fahrt durch eine farbenprächtige Landschaft nach Ottobeuren. Vor dem Kloster erwartete uns P. Magnus und führte uns ins Kloster. Nach einigen freundlichen, einführenden Worten der Begrüßung führte uns P. Magnus in den Kapitelsaal wo wir unser Konventamt feiern konnten. Anschließend führte uns P. Magnus durch das 764 gegründete Kloster und gab uns einen Einblick in die geschichtliche Entwicklung mit dem vielfältigen Auf und Ab, wie es in jedem Kloster eben vorkommt. Heute leben 19 Mönche nach dem alten benediktinischen Grundsatz „Ora et labora“ im Kloster. P. Magnus führte uns in die herrliche Kirche mit dem berühmten Chorgestühl, durch die langen Gänge, die Barockbibliothek, den Theatersaal, den Kaisersaal. Um 12h konnten wir mit den Mönchen die Mittagshore beten und dann mit ihnen im Refektorium das Mittagessen einnehmen und Gespräche führen. Nach Kaffee mit Kuchen mussten wir an die Weiterfahrt denken, denn wir hatten noch einen Besuch in der Kartause Buxheim auf dem Programm. In Buxheim erwartete uns ein sehr kompetenter Führer, zeigte und erklärte uns dieses einmalige Museum. Höhepunkt war sicher, dass wir im herrlichen Chorgestühl unsere Vesper singen durften. Um 17h mussten wir von diesem Kleinod Abschied nehmen. Etwas müde und abgekämpft gings zurück zum Bus. Der Himmel hat sich bewölkt – aber das war nicht mehr schlimm. Es war ein herrlicher Herbsttag. Zum Abendessen kehrten wir in Lochau im Braugasthof Reiner ein und konnten mit einem guten, individuellen Abendessen mit einem Glas Reiner Bier bei unserem ehemaligen Schüler Philipp den Tag beschließen. P. Nivard