Erntedank - Gottesdienst

Herzliche Einladung zum Erntedank-Gottesdienst

  • Sonntag, 10. Oktober 2021 um 10.00 Uhr in der Abteikirche Mehrerau

Im Herbst füllen die verschiedensten Gaben die Scheunen und Vorratskammern – trotz großer Bemühungen kann der Erntesegen versagt bleiben: durch Unwetter, Trockenperioden, Überschwemmungen, Schädlingsplagen und andere Naturkatastrophen. Auch wenn man sich in Zeiten wie diesen unabhängig von den Bedingungen der Natur wähnt, zeigt sich gerade in diesen Situationen, wie angewiesen der Menschen auf den Segen der Natur und auch das Wohlwollen der Mitmenschen ist.

Darum ist auch die Bitte um das tägliche Brot trotz Überfluss und Überproduktion nach wie vor eine gültige und stimmige Haltung. Was früher die Hoffnung auf eine gute Ernte war, ist heute vielleicht die Hoffnung auf einen guten Arbeitsplatz, auf ein zufrieden stellendes Schulzeugnis, eine erfolgreiche Berufslaufbahn, auf Gesundheit und Frieden.

Dankbarkeit ist darum auch die einfachste Art und Weise, die Anerkennung dieser Voraussetzungen für all das, was uns täglich geschenkt wird, zum Ausdruck zu bringen – und der Dank gilt Gott, dem „Freund des Lebens” (Weish 11,26), dem Schöpfer und Erhalter allen Seins.

Erntedank hat wahrscheinlich bereits vorchristliche Wurzeln – im Herbst die reichen Gaben der Erde zu feiern, ist in allen Religionen und Kulturen bekannt. Das Fest ist Ausdruck des Schöpfungsglaubens, dass alles Leben von Gott kommt und in Gott eingeht. Der Dank für das Leben, die Fülle an Früchten der Erde und der menschlichen Arbeit gehen damit einher mit dem Gedanken des Teilens: Gott als Macht des von Liebe erfüllten Mit-Teilens, Menschen beim Teilen von „Brot und Rosen”, beim Teilen des Lebens, das Gott anvertraut wird, verbunden in der Eucharistie, damit auch das Leben reiche Frucht trage.