Weltliche Geschäftsführung macht auch vor einem geistlichen Ort nicht Halt

Eine große Abtei wie Wettingen-Mehrerau mit ihren zahlreichen Einrichtungen braucht eine effiziente Administration auf allen Ebenen. Dazu gehört die Verwaltung der Abtei mit all ihren Gebäuden, aber auch die Organisation und unternehmerische Leitung bzw. Geschäftsführung der verschiedenen Tätigkeits-/ und Unternehmensbereiche, durch welche die Existenz der Abtei nachhaltig gesichert wird. Die Abtei erhält keinerlei Zuwendungen aus den Kirchenbeiträgen an die röm.-kath. Kirche. Aus diesem Grund entfaltet die Abtei unternehmerische Tätigkeiten mit dem Ziel, die autonome Selbsterhaltungsfähigkeit zu bewahren. "Erfolgreiches Wirtschaften ermöglicht nicht nur die wirtschaftliche Selbsterhaltung sondern versetzt uns wenn immer möglich in die Lage, unseren caritativen, wohltätigen Auftrag zu erfüllen und mit den Ärmsten zu teilen zu können" (Abt Anselm).

Die Abtei Wettingen-Mehrerau ist als Territorialabtei direkt dem Heiligen Stuhl in Rom unterstellt. Der Abt hat sie nach der Art eines Diözesanbischofs als ihr eigener Hirte zu leiten (vgl. Can. 370 CIC). Die Abtei Wettingen-Mehrerau verfügt über die Rechtspersönlichkeit einer Körperschaft öffentlichen Rechts. 

Im August 2011 wurde Dir. Dipl.-BW Hansjörg Herbst MBA  von Abt Anselm van der Linde zum bevollmächtigte Geschäftsführer der Abtei für alle Teilbetriebe/ -bereiche, sohin auch zum bevollmächtigten Vertreter des Schulerhalters des Collegium Bernardi sowie Klosterverwalter gem. den Konstitutionen der Mehrerauer Zisterzienserkongregation und des CIC (Kirchenrecht) ernannt.

Für die Erfüllung dieser Aufgaben sind die einschlägigen Rechtsnormen des Codex iuris Canonici (Kirchenrecht), der Konstitutionen der Zisterzienser- kongregation von Mehrerau, die Normen des Konkordates und des Zusatzprotokolles hierzu zwischen dem Heiligen Stuhle und der Repuplik Österreich (vgl. BGBl II Nr. 2/1934) und österreichisches Recht maßgeblich. Der Finanzdirektor berichtet regelmäßig an Abt Anselm direkt, den Wirtschaftsrat des Abtes und über Auftrag des Abtes an den gesamten Konvent. 

Finanz- und Verwaltungsdirektor Herbst zeichnet somit gleichzeitig für die Klosterverwaltung und unternehmerische Leitung der nachstehenden Teilbereiche und Betriebe verantwortlich: