Die große Bibliothek

Die Bibliothek ist, neben Kirche und Refektorium/Speisesaal, das Herzstück im klösterlichen Gemeinschaftsleben – sie ist somit mehr als bloß ein Regal mit Büchern bzw. eine Büchersammlung. In einer Bibliothek verbinden sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Wissens und Erkennens. Eine Bibliothek ist keine museale Vergangenheitsschau, sondern ein Ort, der Informationen zu verschiedenen Themen sammelt, systematisiert und zu – aktuellem – Wissen verdichtet.

In der großen Bibliothek befindet sich der Buchbestand ab 1851.

Dieser Bibliotheksraum befindet sich im Klausurbereich des Klosters und beeindruckt zweifellos durch seine besondere Atmosphäre. Unter der Bibliothek befindet sich der Speisesaal der Mönche, darüber der Dachraum, der im Zuge dieses Projekts ausgebaut wurde und für neuere Buchbestände Platz schafft. Errichtet wurde dieser so genannte Südtrakt von Abt Laurentius Wocher in den Jahren 1892 bis 1894.